Unterstützerkreis Stolpersteine

Unterstützerkreis Stolpersteine

In Solingen ließ der Künstler Gunter Demnig seit Mai 2004 schon mehr als 100 Stolpersteine vor den letzten frei gewählten Wohnhäusern der NS-Opfer – Juden, Sinti und Roma, politisch Verfolgte und Deserteure, Homosexuelle, Zeugen Jehovas oder Euthanasieopfer – in den Belag des jeweiligen Gehwegs ein.

Getragen wird die Aktion vor Ort vom „Unterstützerkreis Stolpersteine für Solingen“. Gegen eine Spende von 120 Euro ist es möglich Pate eines Stolpersteines zu werden.

Das Stadtarchiv Solingen übernahm von Anfang an die biographischen Recherchen und Ausarbeitungen der individuellen Lebensläufe der Solinger Opfer des NS-Unrechtsregimes, für die ein Stolperstein verlegt wurde, sowie die Präsentation dieser Schicksale im Internet.

In Zusammenarbeit zwischen dem Unterstützerkreis Stolpersteine, dem Stadtarchiv und drei Solinger Schulen ist darüber hinaus eine Wanderausstellung entstanden, die neben der Vorstellung des Projekts Stolpersteine, die Lebensläufe der Ermordeten und Verschleppten dokumentiert sowie Aktivitäten der Alexander-Coppel-Gesamtschule (vormals Gesamtschule Solingen), der Geschwister-Scholl-Gesamtschule und des Gymnasium Schwertstraße präsentiert. Die Ausstellung wurde bei verschiedenen Anlässen präsentiert und kann über das Stadtarchiv ausgeliehen werden.

2005 wurde der Unterstützerkreis mit dem Agenda-Preis der Stadt Solingen ausgezeichnet. Honoriert werden dabei Aktionen und Aktivitäten von Vereinen, Initiativen, Firmen, Gruppen und Einzelpersonen, die sich für eine lebenswerte Zukunft heutiger und nachkommender Generationen einsetzen.

2014 wurde Hans-Günter Koch als Vertreter des Unterstützerkreises mit dem „Silbernen Schuh“, dem Solinger Preis für Zivilcourage, geehrt.

Seit 2018 haben zwölf weiterführende Schulen Patenschaften für das regelmäßige Putzen der Solinger Stolpersteine übernommen. Der Unterstützerkreis Stolpersteine koordiniert das Projekt und unterstützt die Lehrerinnen und Lehrer bei der Planung begleitender Unterrichtsreihen, z. B. mit Newslettern, Informationsveranstaltungen im Solinger Stadtarchiv oder Exkursionen zu Gedenkstätten der näheren Umgebung.

2019 übernahm Daniela Tobias die Organisation des Unterstützekreises.